DAS DRITTE TESTAMENT

DAS DRITTE TESTAMENT
KOMPENDIUM DER GÖTTLICHEN KUNDGABEN
AUS DEM OFFENBARUNGSWERK
„LIBRO DE LA VIDA VERDADERA“
MÉXIKO, 1866 – 1950

Herausgeber und Übersetzer: Traugott Göltenboth
Mitarbeiter: Victor P. Martens
Herausgeber der spanischen Originalausgabe in 12 Bänden „Libro de la Vida Verdadera“ ist die
Asociación de Estudios Espirituales Vida Verdadera A.C.
Apartado Postal 888, 06000 México D. F.
Registrado bajo número 20111, 26002, 83848.

„Ich will, dass ihr in Erfüllung meiner Prophetien mit diesem Worte, das Ich euch gegeben habe, Bücherbände zusammenstellt, später Auszüge und Auslegungen davon herstellt und sie euren Mitmenschen zur Kenntnis bringt.“ (U 6, 52)
… „Mit diesem Buch, das die Menschheit schließlich als das Dritte Testament
anerkennen wird, sollt ihr meine Sache verteidigen.
Die Menschheit kennt nur das Gesetz der „Ersten Zeit“ und was im Ersten und Zweiten
Testament geschrieben steht. Doch das Dritte wird nun vereinen und berichtigen, was die
Menschen aus Mangel an Zurüstung und Verständnis verändert haben.“ (U 348, 26)
… „Diese Stimme, die euch ruft, ist die Stimme des Göttlichen Meisters. Dies Wort ist
von Dem, der alles geschaffen hat. Die Essenz dieses Werkes wird der Grundstein
werden, auf dem künftig alle Ordnungen ruhen. Der die Macht hat, alles zu tun, wird eure
Herzen aus Stein umwandeln in ein Heiligtum der Liebe und Erhebung und wird Licht
entzünden, wo nur Finsternis war.“U
( U in Verbindung mit einer Nummerangabe bezieht sich auf Zitate in den 12 Bänden des „Buch
des Wahren Lebens“, s. nächste Seite.
Wenn der Herr in seinen Ansprachen und Predigten wiederholt „das Buch“ oder „Mein Buch“erwähnt, bezieht er sich nicht auf ein materielles Buch wie dieses, sondern auf die Gesamtheit seiner Belehrungen und Unterweisungen in dieser Dritten Zeit, die Er der Menschheit in Mexiko seit seiner ersten Offenbarung im Jahre 1884 bis 1950 gebracht hat. In diesem sogenannten „Buch“ brachte Er uns sein „Drittes Testament“,  wie Er uns immer wieder und ausdrücklich bestätigt.
Siehe hierzu auch im Kapitel 63, die Verse 82 und 83 in diesem Buche.)

 

Die Verse in diesem Buch wurden aus dem Werk „Das Buch des Wahren Lebens“ (in 12
Bänden) nach Themen ausgewählt und in diesem Kompendium zusammengefasst. Damit
ist der echte Ursprung gewahrt aber gleichzeitig dem Leser eine gekürzte Einführung in
dieses umfangreiche göttliche Wort ermöglicht.
Die erwähnten 12 Bände enthalten 366 sog. Unterweisungen, jede mit einer
unterschiedlich großen Anzahl von Versen, die je Unterweisung fortlaufend nummeriert
wurden.
Auch in diesem Buch, das in Kapitel und Themen eingeteilt wurde, wurden je Kapitel
die ausgesuchten Verse fortlaufend mit einer eigenen Nummerierung versehen zum
leichteren Vergleich mit den Inhalten dieses Werkes in anderen Sprachen. Aber sie sind
gleichzeitig und zusätzlich nochmals identifiziert – einzeln oder in einer Serienfolge – mit
dem Stammwerk und der dortigen Nummerierung für jene Leser, die noch weitere
Informationen suchen oder diese Texte mit den Originalschriften der 12 Bände prüfen
wollen. So zum Beispiel bedeutet eine in Klammern am Schluss eines Verses oder einer
Reihe von Versen gesetzte Nr. (356, 4 – 5): Unterweisung 356, Verse 4 und 5 des
Originals). Nachstehend geben wir eine kurze Auflistung der Unterweisungen in jedem
der 12 Bände:
Band 1       1 – 28
Band 2      29 – 54
Band 3      55 – 82
Band 4      83 – 110
Band 5      111 – 142
Band 6      143 – 174
Band 7      175 – 207
Band 8      208 – 241
Band 9      242 – 276
Band 10    277 – 309
Band 11     310 – 338
Band 12     339 – 366
Lesehinweis:
Der Mensch ist mehr als sein Erdenkörper. Er ist eine geistige Wesenheit in einem
Erdenkörper. Diese geistige Wesenheit besteht aus Geist, Seele und einem feinstofflichen
jenseitigen Körper. Der Geist führt über die Seele und den feinstofflichen Körper den
Erdenkörper.
Das Gewissen als die Stimme Gottes und das Gesetz Gottes ist Führer, Mahner, Lehrer,
Berater, Inspirator und Richter des Geistes.
In der Umgangssprache werden „Geist“ und „Seele“ häufig synonym verwendet. Dies ist
insbesondere begründet durch die Festlegungen der katholischen Kirche. In den der
Übersetzung zugrunde liegenden spanischen Schriften steht für beide Begriffe „espiritu“,
außer in den Textstellen, in denen beide Begriffe zusammen angeführt werden und ihr
Verhältnis zueinander geklärt wird.
Da eine einheitliche Übersetzung mit nur einem Begriff für „espiritu“ in der deutschen
Übersetzung zu Unklarheiten geführt hätte, haben sich die Übersetzer nach bestem
Wissen und Gewissen bemüht, „espiritu“ den o.g. Erklärungen entsprechend jeweils mit
Geist bzw. Seele zu übersetzen. Der Leser wird gebeten, im Zweifelsfall die Texte der
Offenbarungen in deren Sinn zu verstehen. (S. auch Kap. 7 – Vers 24 und FN.

 

Kommentare sind geschlossen.